DAX Update – Drei Szenarien für die restliche Handelswoche

Der DAX konnte positiv in die Woche starten und seine Erholung aus der Vorwoche erfolgreich fortsetzen. Einen positiven Einfluss hatten die asiatischen Börsen, die ebenfalls überwiegend freundlich in die Woche gestartet sind. Die US-Börsen waren aufgrund des dortigen Feiertags zwar geschlossen, die Futures zeigen aber auch in Übersee einen positiven Wochenstart an.

Marktsituation DAX 15.02.2016

Der DAX eröffnete die neue Handelswoche impulsiv und konnte vom Handelsbeginn an auf 9.192 und 9.216 zulegen. Ab 12 Uhr setzte dann eine Seitwärtsbewegung ein, die sich bis zum Handelsschluss am Frankfurter Parkett fortsetzte. Auch im nachbörslichen Handel wird diese Seitwärtsrange zwischen 9.192 und 9.248 Punkten beibehalten. Als Grund für die positive Eröffnung werden die schwachen Daten zum japanischen BIP genannt. Das japanische Bruttoinlandsprodukt lag im IV. Quartal bei -0,4% und fiel damit noch schwächer als erwartet aus (Prognose -0,2% nach 0,3% zuvor). Dadurch gewinnt der Markt an Hoffnung für weitere geldpolitische Stimuli der BOJ. Diese Hoffnung hat Mario Draghi in seiner Rede in Brüssel heute zumindest nicht erschlagen. Vielmehr betonte er, dass die EZB bereit sei, die Geldpolitik weiter zu lockern sofern es die Inflationsentwicklung nötig macht. Eine Reaktion des Marktes auf die Pressekonferenz blieb allerdings aus. Vielmehr verweilte der DAX in seiner Seitwärtsrange und verzichtete auf nennenswerte Kursbewegungen.

 

DAX30M5

Ausblick für den DAX:

Für den weiteren Verlauf der kommenden Woche gibt es grundsätzlich drei Szenarien.

Szenario 1: Aufgrund der geschlossen US-Märkte heute kommt morgen nochmals bullishes Momentum auf und die Erholung bekommt einen weiteren Schub. In diesem Fall würde der starke Widerstand bei 9.250 / 9.300 Punkten bullish aufgelöst werden und es ergibt sich weiteres Erholungspotenzial. Dann würde die Marke bei 9.900 Punkten ein attraktives Kursziel darstellen.

Szenario 2: Wir sehen morgen zunächst eine kurzfristige Gegenbewegung zu der aktuell laufenden Erholung. Im Laufe des Handelstages oder Mittwoch setzt aber wieder bullishes Momentum ein und zieht den DAX über den Widerstandsbereich. Sodann würde wieder Szenario 1 einsetzen und Kursziele im Bereich 9.900 Punkte rücken in den Fokus.

Szenario 3: Die Erholungsbewegung der vergangenen drei Handelstage hat sich nur als temporäre Bärenmarktrally herausgestellt und der DAX setzt seinen übergeordneten Abwärtstrend fort. Dann würden die Kursziele auf der Shortseite bei 8.555 und 8.300 Punkten auf die Tagesordnung kommen und ein Trendwechsel wäre wieder außer Reichweite.

Szenario 4: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ein Szenario, welches an den Finanzmärkten auch immer mal wieder vorkommt und niemals komplett ausgeblendet werden sollte. Bekanntlich ist niemand schlauer als der Markt.

 

DE30CashH4


 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *